Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Bergfest Zugtaufe Nützen: Hälfte der AKN-Lint tragen Namen und Wappen

Kaltenkirchen, 24. Januar 2018. Am Mittwoch, 24. Januar, erhielt nun auch Nützen „seinen“
AKN-Zug. Nützens Bürgermeister Klaus Brakel hatte für reichlich Unterstützung gesorgt,
damit bei der Enthüllung in der Kaltenkirchener AKN-Werkstatt nichts schief gehen konnte:
Greta (6 Jahre), Jara (7 Jahre), Lennon (8 Jahre), Claas (10 Jahre), Hakon (7 Jahre) und
Birk (9 Jahre) waren mitgekommen, um ihrem Bürgermeister bei der Enthüllung tatkräftig
unter die Arme zu greifen. Mit vereinten Kräften wurde der Schriftzug enthüllt. Nach
getaner Arbeit gab es für die sechs Schülerinnen und Schüler der Nützener Grundschule
eine kleine Führung durch die Werkstatt, bei der die Kinder gleich die Gelegenheit ergriffen,
Fragen zu stellen. Ganz exklusiv durften die Grundschüler einen Blick in die Waschhalle für
die Züge werfen. Sie staunten über die Größe der Anlage und die der darin befindlichen
Waschbürsten – sie sind doch um einiges größer als herkömmliche Bürsten. Mit der Taufe
des AKN-Lint auf den Namen „Nützen“ wurde quasi Bergfest gefeiert: Es tragen jetzt sieben
der insgesamt 14 Lint den Namen eines Ortes entlang der Linie A1.

Hintergrund
Die AKN fährt seit Dezember 2015 mit einer Flotte von 14 neuen Lint 54-Fahrzeugen
(steht für: leichter innovativer Nahverkehrstriebwagen, 54 Meter lang). Passenderweise
halten die Züge der Linie A1 an Stationen in insgesamt 14 Gemeinden – mit den Taufen möchte
die AKN ihre Verbundenheit mit ihren Anliegern und der Region unterstreichen. Jedes Fahrzeug
erhält vier Aufkleber mit dem Namen der Gemeinde und dem entsprechendem Wappen. Seit Anfang
Oktober bis in das Frühjahr 2018 hinein werden in einem Turnus von etwa zwei Wochen von Nord
nach Süd Züge getauft: Neumünster (erfolgt), Boostedt (erfolgt), Großenaspe (erfolgt),
Wiemersdorf (erfolgt), Bad Bramstedt (erfolgt), Lentföhrden (erfolgt), Nützen (erfolgt),
Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Ellerau, Quickborn, Hasloh, Bönningstedt und Hamburg-Eidelstedt.

 

Zurück