Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Zugtaufe Kaltenkirchen: Standort der AKN-Heimatbasis nun auch mit Wappen und Schriftzug am Fahrzeug vertreten

Kaltenkirchen, 7. Februar 2018. Das Warten hat sich gelohnt: Nach der Enthüllung durch
Kaltenkirchens Bürgervorsteher Kurt Barkowsky, Bürgermeister Hanno Krause und einer
Schar „Nachwuchseisenbahner“ der Kindertagesstätte Kunterbunt ist nun auch die Stadt, die
der AKN ihren Namen (Altona-Kaltenkirchen-Neumünster) gibt, offiziell an einem Fahrzeug
vertreten. Am Vormittag wurde am modernen Triebwagen mit der Nummer 157 das Wappen
nebst Schriftzug offiziell freigegeben.
Bürgervorsteher Kurt Barkowsky und Bürgermeister Krause zeigten sich bei bestem
Sonnenschein erfreut: „Eine tolle Idee der AKN, die neuen LINT-Fahrzeuge mit den Namen
und Wappen der an der Linie A1 gelegenen Gemeinden zu bekleben. Die Verbundenheit der
AKN mit den Gemeinden wird dadurch eindrucksvoll unterstrichen und gleichzeitig für die
Stadt Kaltenkirchen geworben. Bei den Kindern und Betreuern der Kindertagesstätte
Kunterbunt bedanken wir uns für die tatkräftige Unterstützung bei der Taufe.“
Im Anschluss bekamen die kleinen Taufpaten noch eine Führung durch den Triebwagen, bei
der die Kinder auch einen Blick in einen Führerstand werfen durften. Angesichts der vielen
Hebel und Knöpfe leuchtete so manches Auge. Mit der Taufe des AKN-Lint auf den Namen
„Kaltenkirchen“ wurde der Startschuss für Taufen entlang des südlichen Teils der AKN-Stammstrecke
gegeben: Es tragen jetzt acht der insgesamt 14 Lint den Namen eines Ortes
entlang der Strecke der Linie A1.

BILDMATERIAL zum Download finden Sie hier: https://goo.gl/rqkeVv

Hintergrund
Die AKN fährt seit Dezember 2015 mit einer Flotte von 14 neuen Lint 54-Fahrzeugen (steht
für: leichter innovativer Nahverkehrstriebwagen, 54 Meter lang). Passenderweise halten die
Züge der Linie A1 an Stationen in insgesamt 14 Gemeinden – mit den Taufen möchte die
AKN ihre Verbundenheit mit ihren Anliegern und der Region unterstreichen. Jedes Fahrzeug
erhält vier Aufkleber mit dem Namen der Gemeinde und dem entsprechendem Wappen. Seit
Anfang Oktober bis in das Frühjahr 2018 hinein werden in einem Turnus von etwa zwei
Wochen von Nord nach Süd Züge getauft: Neumünster (erfolgt), Boostedt (erfolgt),
Großenaspe (erfolgt), Wiemersdorf (erfolgt), Bad Bramstedt (erfolgt), Lentföhrden (erfolgt),
Nützen (erfolgt), Kaltenkirchen (erfolgt), Henstedt-Ulzburg, Ellerau, Quickborn, Hasloh,
Bönningstedt und Hamburg-Eidelstedt.  

Zurück