Live-Ticker
Uhr

Elmshorn

+++ Aufgrund einer Zugentgleisung der Deutschen Bahn in Elmshorn können betroffene Pendler/Fahrgäste vorübergehend die Linie A1 Eidelstedt - Neumünster auch mit DB Tickets befahren +++

Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Die AKN - Ein SPNV-Unternehmen mit Tradition

  • 1880

    Die Presstorf- und Torfkohlenfabrik in Altona beantragt eine Schmalspurbahn von Altona über Eidelstedt und Quickborn nach Kaltenkirchen.

  • 1881

    Der Magistrat der Stadt Altona unterstützt den Plan, fordert aber eine Normalspurbahn.

  • 1883

    König Wilhelm von Preussen unterzeichnet in Berlin die Konzessions-Urkunde zum Bau der Bahn von Altona nach Kaltenkirchen. In Quickborn und Altona beginnen die Bauarbeiten.

  • Am 9. Juli 1883:

    Die Altona-Kaltenkirchener Eisenbahn-Gesellschaft (AKE) wird als Aktiengesellschaft in das Handelsregister eingetragen.

  • Am 8. September 1884

    Eröffnung der neuen Strecke für den Personenverkehr vom Nebenzollamt in Altona bis nach Kaltenkirchen.

  • Am 24. November 1884

    Inbetriebnahme des Güterverkehrs vom Gählersplatz in Altona.

  • 1885

    Es werden 152.225 Personen und 10.404 Tonnen Güter befördert, hauptsächlich Düngemittel, Eis, Grand, Holz, Kies, Milch, Butter, Steine, Müll und Torf von Quickborn.

  • 1894

    Auf der Strecke fahren vier dreiachsige Tenderlokomotiven, drei zweiachsige Tramlokomotiven, zehn Personenwagen der zweiten und dritten Wagenklasse.

  • Am 15. Juli 1896

    Inbetriebnahme der Elmshorn-Barmstedter-Eisenbahn (EBE), die teilweise heutige Strecke A 3.

  • Am 20. August 1898

    Eröffnung der Streckenverlängerung von Kaltenkirchen bis Bad Bramstedt.

  • 1899

    Die AKN befördert 315.952 Personen und 50.437 Tonnen Güter.

  • 1905

    Gründung der Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn AG (BGE).

  • 9. Juni 1907

    Eröffnung der Erweiterung der EBE nach Oldesloe. Zuvor war die Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn AG gegründet worden (EBO).

  • Am 1. August 1916

    Der Streckenabschnitt Bad Bramstedt - Neumünster Süd wird eröffnet. Aus der AKE wird die Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster (AKN).

  • 1921

    Für 120.000 Reichsmark werden drei Hanomag-Lokomotiven angekauft.

  • 1926

    Mit 8.200 Zugbewegungen werden 806.961 Personen und 448.709 Tonnen Güter einschließlich Vieh zwischen Neumünster und Altona transportiert.

  • 1930

    Neben den Dampflokomotiven werden erstmals drei Triebwagen von der TAG-Kiel (heute Vossloh, ehemals MaK) angeschafft.

  • 1934

    Linke und Hoffmann in Breslau liefern einen diesel-elektrischen Triebwagen mit 45 Steh- und 71 Sitzplätzen.

  • 24./25. Juli 1943

    Schwere Luftangriffe auf Hamburg. Zerstörungen an den Gleisanlagen zwischen Altona und Schnelsen sowie am Verwaltungsgebäude der AKN.

  • Am 21. Mai 1944

    Fliegerangriffe auf zwei Personenzüge bei Tanneneck.

  • 25. April 1945

    Einstellung des Betriebes auf der Strecke Neumünster - Bad Bramstedt, nachdem weite Teile der Gleisanlagen bei Wiemersdorf und Großenaspe durch Bombentreffer zerstört wurden.

  • 31. März 1953

    Die AKN nimmt den Betrieb auf dem DB-Streckenabschnitt Neumünster Süd - Neumünster auf.

  • Am 13. Mai 1953

    Eröffnung der Alsternordbahn (ANB) vom damaligen Endbahnhof der U-Bahnlinie U 1 über Garstedt und Friedrichsgabe nach Ulzburg Süd.

  • 1953

    Das Zugleitverfahren über Ultrakurzwellen-Sprechfunk wird eingeführt, zunächst bei der Alster-Nord-Bahn.

  • 1956

    Die UKW-Zugfunknetze werden bei der AKN und der Industriebahn in Hamburg-Billbrook in Betrieb genommen.

  • 1957

    Aufgabe der AKN-Werkstatt in Altona und Verlegung nach Kaltenkirchen.

  • 1965

    Gründung des "Hamburger Verkehrsverbunds" (HVV). Sowohl die AKN als auch die ANB und die EBO treten dem HVV bei. Aus organisatorischen Gründen Benennung der Linien in A 1, A 2 und A 3.

  • 26. September 1965

    Die AKN erhält durch die Verlängerung der Hamburger S-Bahn ihren heutigen Endhaltepunkt im Bahnhof Hamburg-Eidelstedt mit direkter Umsteigemöglichkeit auf die S-Bahn.

  • 29. September 1973

    Einstellung des Betriebes auf dem Streckenabschnitt Barmstedt - Oldesloe der EBO wegen sinkender Fahrgastzahlen.

  • Seit 1977

    Zentrale Steuerung des gesamten Betriebes vom Stellwerk in Ulzburg Süd.

  • Am 1. Januar 1981

    Die Alsternordbahn GmbH und die Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn AG werden von der AKN übernommen.

  • 24. Mai 1993

    Übernahme des Personenverkehrs auf der Strecke Neumünster-Heide im Auftrag der Deutschen Bundesbahn.

  • Am 16. Mai 1994

    Die Eisenbahn-Aktiengesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster (AKN) wird umbenannt in AKN Eisenbahn Aktiengesellschaft.

  • 29. September 1996

    Übergabe der sanierten Strecke Norderstedt Mitte - Ulzburg Süd an die Verkehrsgesellschaft Norderstedt (VGN).

  • Ende 1996

    Grundsanierung der DB-Strecke Neumünster - Heide durch die AKN.

  • Anfang 1997

    Beginn des zweigleisigen Ausbaus von Hamburg nach Kaltenkirchen.

  • Am 28. August 2000

    Inbetriebnahme der Neubaustrecke zwischen Ulzburg Süd und Henstedt-Ulzburg.

  • 5. November 2000

    Die AKN übernimmt den Personenverkehr auf der Strecke Heide - Büsum im Stundentakt, nachdem die europaweite Ausschreibung im April 2000 gewonnen wurde.

  • 15. Dezember 2002

    Die Bietergemeinschaft AKN / Hochbahn nimmt auf der Strecke Neumünster - Bad Oldesloe den Personenverkehr durch ihr Tochterunternehmen NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH auf. Die Strecke wurde Anfang 2000 europaweit ausgeschrieben..

  • 14. Dezember 2003

    Betriebsstart auf der Strecke Neumünster - Heide - Büsum durch das Tochterunternehmen der AKN, die Schleswig-Holstein-Bahn GmbH. Die Ausschreibung der Strecke gewann die AKN im Dezember 2002.

  • Am 12. Dezember 2004

    Die AKN nimmt Direktfahrten zum Hamburger Hauptbahnhof in seinen Fahrplan auf. Das neue Angebot wird zunächst für 3 Jahre auf Probe Mo-Fr in den Abendstunden und am Sa Morgen ausgesetzt.

Literatur

Anlässlich unseres 125-jährigen Jubiläums ist ein Buch mit vielen Informationen und Fotos zur Geschichte der AKN erschienen:

Minga, Jörg und Hassenstein, Reinhardt (2008):
125 Jahre AKN Eisenbahn AG 1883-2008. Hamburg.
136 Seiten. 160 meist farbige Abbildungen. € 9,95

Dieses Buch ist ausschließlich bei der AKN erhältlich.

Bitte wenden Sie sich an info@akn.de sollten Sie Interesse haben, ein Buch zu erstehen. 


Weitere Veröffentlichungen zur Historie der AKN:
Kielmann, Hans-Jürgen (1984): Ein Jahrhundert Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen-Neumünster
– von der Dampftramway zur modernen Vorortbahn. Hamburg. In: Historische Schriftenreihe des VVM Verein Verkehrsamateure u. Museumsbahn, Bd. 10.

Lau, Herbert und Hahn, Jörg-Peter (1984): Vom Dampfross zum Triebwagen: eine Jahrhundertfahrt durch Holstein. Hamburg.

Opitz, Willi (Hrsg., 1974): 90 Jahre Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster: AKN 1884–1974. Hamburg.

Reher, Herbert (1974): Das war sie – die EBOE. Hamburg. In: Historische Schriftenreihe des VVM Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn, Bd. 2.

Kielmann, Hans-Jürgen (1980): Die Alsternordbahn – Idee und Wirklichkeit. Hamburg. In: Historische Schriftenreihe des VVM Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn, Bd. 8.