Präventionskampagne

Aufklärung kann Leben retten:
Das Schüler-Präventionsprojekt „Bahnverkehr“ der AKN

Züge können anders als andere Verkehrsteilnehmer nicht ausweichen. Hinzu kommt, dass sie einen deutlich längeren Bremsweg als ein Auto oder Lastwagen haben. Bei Tempo 80 km/h benötigt ein AKN-Triebwagen bspw. bis zu 300 Meter, bis er zum Stillstand kommt. Der Triebfahrzeugführer hat also keine Möglichkeit, rechtzeitig zu bremsen, wenn sich ein Hindernis auf den Schienen befindet.

Da es immer wieder zu Unfällen kommt, die aufgrund von Unwissenheit oder Unachtsamkeit der Bahn gegenüber entstehen, haben wir bereits in 2014 ein Programm entwickelt, mit dem wir bei vielen Schulen entlang unserer Strecken regelmäßig zu Gast sind. Aufklärung kann aus unserer Sicht gar nicht früh genug stattfinden.

Die drei-stündige Präsentation richtet sich an 5. Klassen. In Interaktion mit den SchülerInnen, unterstützt von vielen anschaulichen Filmen, zeigen wir verschiedene Gefahrenquellen und ihre Auswirkungen. Das Thema Vandalismus wird ebenfalls mit angesprochen, welches nicht nur bei uns sondern auch bei Ihnen an dann Schulen leider immer wieder ein Thema sein wird. Wenn sich  eine AKN-Haltestelle oder ein Bahnübergang in der Nähe der Schule befinden, vertiefen wir gerne dort vor Ort mit den SchülernInnen das Gelernte.

Interessierte Lehrkräfte wenden sich gerne an das Marketing der AKN.

Ansprechpartner:innen:

Roland Gendreizig:   04101 / 933 - 113
Monika Busch:          04191 / 933 - 115
AKN Eisenbahn GmbH
Abt. V/Marketing
eMail: marketing@akn.de